HomePartei    Publikationen    Universitäten    Jugend    Frauen    Arbeiterbewegung    Internationale Politik    Neues    Kunst und Kultur    Islamische Staatsterrorism/ Human rights   


Iranische Filmemacher unter Druck

March 5, 2012 8:36 PM CET

Die Internationale Kampagne für Menschenrechte im Iran hat ein kurzes Video über die Notlage des iranischen Kinos veröffentlicht. Im Video "Iranian Cinema Under Siege" diskutieren Richard Peña, Direktor des New York Film Festival und Hamid Dabashi, Professor an der Columbia University, das Ausmaß der staatlichen Repression der iranischen Filmemacher .
Iranian Cinema Under Siege Prominente iranische Filmemacher wie Bahman Farmanara und Jafar Panahi, der derzeit unter Hausarrest steht, erzählen über Details der anhaltenden Wirkung dieser Repression .
Der jüngste Golden Globe für den iranischen Film "A Separation" hat wieder einmal das iranische Kino für ihre originelle und innovative Erzählweise und Reflexion der täglichen gesellschaftlichen Fragen ins Rampenlicht gerückt. Diese internationale Anerkennung kommt zu der Zeit, in der die iranische Regierung auf eine verstärkte Kontrolle und Verfolgung der iranischen Schauspieler und Filmemacher setzt .
Die Mitglieder der unabhängigen iranischen Filmindustrie, die nur ihre Karriere verfolgen, sind einem enormen Druck seitens der Regierung ausgesetzt. Die iranische Regierung nimmt unabhängige Filmemacher, die von der offiziellen Darstellung der Geschehnisse im Iran abweichen als Bedrohung wahr .
Gerade jetzt, da die Welt noch einmal auf das iranische Kino aufmerksam wurde, will dieses Video auf die Situation im Iran hinweisen. Das Video fordert die iranische Regierung auf, Filmemacher und Künstler ihre Arbeit machen zu lassen, ohne sie durch die Einmischung von Behörden einzuschüchtern. Die Filmindustrie soll nicht als eine erweiterte Propaganda-Maschinerie angesehen warden .

http://de.ibtimes.com/articles/25413/20120305/iranische-filmemacher-unter-druck.htm

zurück

letzte Änderungen: 23.12.2015 9:18